Wir haben für Sie einige wichtige Informationen zur Demenzerkrankung und zu den verschiedenen Auswirkungen zusammengefasst.

Formen der Demenz

Demenz ist ein Oberbegriff für Krankheitsbilder, die den Verlust von Denken, Erinnern, Orientieren aufweisen und als Folge dazu führen, dass alltägliche Aktivitäten nicht mehr eigenständig durchgeführt werden können. Die geistige (kognitive) Leistungsfähigkeit verschlechtert sich und hat Auswirkungen auf:

  • Gedächtnis
  • Orientierung
  • Aufmerksamkeit
  • Sprachlichen Ausdruck
  • Sprachverständnis
  • Denkvermögen

Auch eine Veränderung der Gemütslage, des Antriebs und des Sozialverhaltens ist festzustellen.

 Alzheimer – Demenz

  • Ist die häufigste Demenzerkrankung
  • Ist eine hirnorganische Krankheit – typisch sind Eiweissablagerungen im Gehirn
  • Zerstörung von Nervenzellen
  • Gedächtnis- und Orientierungsstörungen
  • Sprachstörungen
  • Störungen des Denk- und Urteilsvermögens
  • Veränderung der Persönlichkeit

Vaskuläre Demenz

  • Ist die zweithäufigste Demenzerkrankung
  • Meistens als Folge von Durchblutungsstörungen im Gehirn und dadurch Absterben von Nervenzellen
  • Bluthochdruck ist der grösste Risikofaktor
  • Anders als bei einer Alzheimer-Demenz stehen hier nicht die Gedächtnisstörung im Vordergrund, sondern die Verlangsamung, die Denkschwierigkeiten und die Stimmungslabilität.

Frontaltemporale Demenz

  • Veränderung der Persönlichkeit und des zwischenmenschlichen Verhaltens
  • Aggressivität
  • Taktlosigkeit
  • Massloses essen
  • Teilnahmslosigkeit
  • Sprachverständisstörung
  • Fehlendes Mitteilungsbedürfnis bis hin zur gänzlichen Verstummung
  • Später Beeinträchtigung des Gedächtnisses aber nicht so ausgeprägt wie bei der Alzheimer-Demenz
  • Oftmals Verwechslung mit psychischen Störungen, wie Depression, Schizophrenie oder Manie

Korsakow-Syndrom

  • Die häufigste Ursache ist der jahrelange, übermässige Alkoholkonsum
  • Ausgeprägte Merkfähigkeitsstörungen
  • Kein Speichern von Informationen möglich
  • Füllen von Gedächtnislücken mit erfundenen Geschichten
  • Kein bewusstes Täuschen und Lügen

Demenz bei Parkinson

Nicht jeder Mensch, der an Parkinson erkrankt ist, entwickelt eine Demenz. Jedoch erkranken Menschen mit Parkinson sechsmal häufiger an Demenz als Menschen ohne Demenz.

  • Aufmerksamsstörungen
  • Verlangsamtes Denkvermögen
  • Motorische Bewegungsstörungen
  • Persönlichkeitsveränderungen
  • Depressionen und Halluzinationen
  • Später Gedächtnisstörungen wie bei der Alzheimer-Demenz
  • Lernfähigkeit bleibt erhalten, allerdings ist der Zugriff auf neu gespeicherte Informationen erschwert und verzögert